Gemeinsam werden wir die nächste L.E.-Jitterbug-Night mit dem Big Apple eröffnen!

Der Big Apple ist ein weiterer Klassiker der Routinen aus der Swing-Ära. Er entstand in den 1930er Jahren im „Big Apple Nightclub“ in Columbia, South Carolina. Ursprünglich standen dort alle Tänzer im Kreis und vollführten auf Zuruf eines „Callers“, der sich in der Mitte befand, Figuren wie „Break a leg“, „Rusty Dusty“ und „London Bridge“. Daraus entstand die heute bekannte Big Apple Routine.

Wir werden uns dabei nicht nur auf die Routine beschränken, sondern nehmen uns etwas mehr Zeit, damit Ihr das Gelernte in den Lindy Hop, den Shag, Charleston oder Boogie einbauen könnt. Ihr solltet den Lindy-Hop-Grundschritt tanzen können, mehr Grundkenntnisse werden nicht vorausgesetzt – außer natürlich Lust auf Tanz und Bewegung.

Hier ein Video zum „Lust auf mehr“ machen mit den Harlem-Hot-Shots aus Schweden: