Kurse – für alle, die schon immer mal richtig Swing tanzen wollten

Swing ist ein recht allgemeiner Begriff, der sowohl zur Beschreibung eines Musikstiles, eines Tanzstiles als auch einer Epoche verwendet wird. Beim Tanz ist der Swing durch einen speziellen Rhythmus charakterisiert, der mit Lebensfreude und  Spaß verbunden wird. Der ursprüngliche Swingtanz ist der Lindy Hop, der erstmals Ende der 20er Einzug in die New Yorker Tanzszene hielt.

In den Kursen (Kursplan) wollen wir Euch die vielen Facetten des Swingtanzes vermitteln. Diese reichen vom langsamen, sehr ausdrucksstarken Swing bis hin zum sehr schnellen Shag oder Balboa. Kleine Airsteps, Kicks oder auch Aerials bereichern das Repertoire des Tänzers, um die Musik umfassend interpretieren zu können. Da Choreographien der eigenen Interpretation der Musik nur Grenzen aufsetzen, legen wir großen Wert auf das „Führen und Folgen“.

Wir möchten Euch einen weichen und lässigen Swing beibringen. Erfahrungsgemäß braucht das einige Zeit. Daher haben wir unsere Kurse in Einheiten à sechs Stunden gegliedert. In zwei aufeinander aufbauenden Grundkursen Beginner (I) und Beginner (II) wird die Basis des Lindy Hop vermittelt.

Die Aufbaukurse Intermediate (I+II) ) umfassen zwei Kurseinheiten mit den Schwerpunkten hand-to-hand-, Partner- bzw. Backcharleston. Nach diesen insgesamt vier Einheiten seid Ihr in der Lage, jedem Mann zu folgen oder Euch jeder Frau, die des Grundschrittes mächtig ist, zu vermitteln.

Die darauf folgenden Kurse vertiefen die Kenntnisse der Tänzer hinsichtlich der Tanztechnik und der Musikinterpretation. Da ist zum einen immer dienstags der Social Dance-Advanced, in dem der Schwerpunkt auf Tanzfiguren, Schrittkombinationen, dem Umsetzen eigener Ideen und Musikinterpretation liegt. Swing ist aber mehr als Lindy Hop. Mit dem Shag kann zu sehr schneller Musik sehr ausladend getanzt werden. Wenn zu wenig Platz vorhanden ist, eignet sich der Balboa hervorragend. Beide Tänze zeichnen sich durch schnelle Tempi und anspruchsvolle flotte Fußarbeit aus. Shag und Balboa haben wir ab jetzt immer donnerstags für euch im Programm.

Wer keinen Tanzpartner hat und trotzdem auf das Swingtanzen nicht verzichten will, kann mittwochs zum Authentic-Jazz kommen. Hier werden die Grundlagen des Swings vermittelt, die man sowohl im Solo- als auch im Paartanz braucht. Neu im Programm haben wir außerdem jeden Donnerstag einen Kurs, der euch kontinuierlich mit weltweit getanzten Swing Routinen versorgt. Er ist ebenso für Einsteiger geeignet und bringt euch unter anderem Choreos wie den Tranky Doo, Shim Sham oder den Big Apple bei.