SHIM SHAM

Der Shim Sham gehört zum Repertoire vieler Lindy Hop Tänzer. In den späten 1920er-Jahren und in den 1930ern kamen am Ende einer Vorstellung alle Musiker, Sänger und Tänzer auf die Bühne und tanzten zusammen Shim Sham. Es gibt nicht nur eine gültige Shim Sham-Choreografie, sondern viele verschiedene. Eine davon entwickelte z.B. Frankie Manning und eine andere Dean Collins. Heute wird der Shim Sham wieder bei vielen Veranstaltungen getanzt.

Quelle (mod.): https://de.wikipedia.org/wiki/Shim_Sham

 

CALIFORNIA ROUTINE

Die California Routine ist eine der bekanntesten Routinen des Lindy Hop. Sie wurde für den Film Hellzapoppin kreiert und orientiert sich an Frankie Mannings Interpretation von „Jumpin‘ at the Woodside“. Für die damalige Zeit vereinte die Routine viele neue Tanzbewegungen, wodurch sich der Lindy Hop stärker in der Gesellschaft etablierte. Sie wird in der Paartanz-Formation getanzt und ist aus dem Lindy Hop nicht mehr wegzudenken.

 

BIG APPLE

Nein, nicht in New York, sondern im “Big Apple Nightclub“ in Columbia, South Carolina, wurde der Big Apple in den 1930er-Jahren geboren. Ursprünglich standen dort alle Tänzer im Kreis und vollführten auf Zuruf eines “Callers”, der sich in der Mitte befand, Figuren wie „Break a leg“, „Rusty Dusty“ und „London Bridge“. Daraus entstand die heute bekannte Big Apple Routine.

Quelle: https://www.lindy-town.de/wasistlindyhop.html